Verstopfe Dachrinne – was nun?

regenrinne verstopftJeder Hausbesitzer hatte entweder schon mal das Problem oder hat Angst davor: Eine verstopfte Dachrinne. Wir möchten ergründen, wieso eine Dachrinne verstopft, was man in diesem Fall tun kann, welchen Schaden eine verstopfe Dachrinne anrichten kann und wie man hier vorbeugt.

Vorbeugen ist besser als akute Maßnahmen

Wer dem Problem einer verstopften Dachrinne vorbeugen möchte, der sollte die Dachrinne regelmäßig reinigen. Entweder erledigt dies der Hausbesitzer selber, indem er mit einer Leiter auf das Dach klettert und in mühsamer Handarbeit die Dachrinne säubert. Alternativ können Hilfsprodukte wie eine Teleskopstange oder ein Dachrinnenroboter verwendet werden. Wie man diese Produkte einsetzt, umschreibt die Internetseite gartus.de auf informative Weise. Damit eine Dachrinne niemals verstopft, sollte man mindestens einmal im Jahr die Dachrinne reinigen – am besten nachdem die Bäume all ihre Blätter abgeworfen haben. Wer sich diese Arbeit selber nicht zutraut, der darf natürlich einen Profi beauftragen.

Wann eine Dachrinne verstopft

In erster Linie verstopfen herabfallende Blätter und Nadeln eine Regenrinne. Werden die Blätter nie aus der Regenrinne herausgeholt, so werden diese mit dem nächsten starken Regenfall in das Fallrohr der Regenrinne geschwemmt. Ganz kleine Blätter können vielleicht noch durch das Fallrohr gleiten und falls die Regenrinne unten offen ist, wieder herauskommen. Meistens jedoch bilden alle Blätter zusammen eine Kugel und verstopfen dann das Fallrohr.

Manchmal können auch Pflanzen, die an der Hauswand wachsen, eine Regenrinne beschädigen. Denn an die Schnittstellen der Regenrinne können kleine Äste hineinwachsen und dann die Rinne von innen verstopfen.

Im Winter könnte Wasser, das sich in der Regenrinne gesammelt hat, einfrieren und so die Dachrinne verstopfen.

Diesen Schaden kann eine verstopfte Regenrinne verursachen

Wenn eine Regenrinne verstopft ist, so kann sie ihre Arbeit nicht mehr verrichten: Regenwasser ableiten und in die Kanalisation fließen lassen. Sobald eine Regenrinne verstopft ist, läuft das Wasser über und im schlimmsten Fall läuft dieses dann an der Hauswand entlang. Klar ist, dass hierbei jede Wand Schaden nimmt. Holzverkleidungen altern zum Beispiel schneller, wenn an dieser ständig Wasser herabläuft. Ebenfalls führt herunterlaufendes Wasser an der Holzwand zu einer unansehnlichen Optik.

Das Verstopfen verhindern

Wie schon gesagt, kann ein Verstopfen der Dachrinne verhindert werden, indem diese regelmäßig gereinigt wird. Alternativ hierzu kann man die Dachrinne mit einem Netz versehen, das verhindert, dass sich Blätter oder anderer Schmutz in der Rinne sammeln kann. Lediglich gegen eine Vereisung kann das Netz nicht helfen.

Was tun im Akutfall?

Wenn eine Dachrinne verstopft ist, so hilft das Reinigen der Rinne allein nicht mehr. In der Regel ist dann das Fallrohr verstopft, was dazu führt, dass dieses auf aufwendige Weise gereinigt werden muss. Meistens ist es dann sogar nötig, einen Fachmann zu beauftragen. Daher sollte man lieber Vorbeugen als die dann anfallenden hohen Kosten in Kauf zu nehmen.